*Talents Connect freut sich über den renommierten HR-Preis für das Karriereportal BOA. Wir erklären wie es funktioniert. *

Am Freitag den 24.11.2017 bogen sich im TIPI am Bundeskanzleramt die Tische. Die komplette HR-Szene feierte ihre inoffizielle Weihnachtsfeier als im festlichen Ambiente der HR Excellence Award vergeben wurde. Bereits zum sechsten Mal ging es um Leuchtturmprojekte im Personalmanagement, die im abgelaufenen Jahr ganz besonders für Furore in der Szene gesorgt haben. Nachdem die Gewinner der ersten Kategorien bekannt gegeben wurden, war es endlich so weit und es hieß:

„The HR-Oscar goes to… Talents Connect!“

„Boa“, hieß es an den mit zahlreichen HR-Experten besetzten Tische, als wir ausgezeichnet wurden. Und um „BOA“ ging es letzten Endes ja auch, denn das Projekt mit dem wir die Jury in Berlin eroberten, war das Karriereportal BOA (Berufsorientierung für Absolventen) das wir gemeinsam mit CYQUEST und ZEIT ONLINE entwickelt haben. Das neue Portal ist ein erfolgreiches Beispiel dafür, wie Jobsuche und Recruiting in Zukunft laufen können, ja sogar müssen, wenn Kandidaten genau den Job finden möchten, der zu ihren Fähigkeiten und ihrer Persönlichkeit passt und wenn Arbeitgeber genau die Kandidaten finden wollen, die inhaltlich aber auch charakterlich zu ihnen passen.

Wie haben wir das angefasst? In der Kurzfassung: Durch ein wissenschaftlich fundiertes Testverfahren können Berufsstarter nach der Schule oder dem Studium über einen Online-Fragebogen ihre Berufspersönlichkeit ermitteln. Unser ausgeklügelter BOA-Matching-Algorithmus vergleicht daraufhin das Berufsprofil des Nutzers mit konkreten Stellenausschreibungen und Berufsbildern von Unternehmen. Arbeitgeber, die sich für BOA registrieren, erhalten auf diese Weise eine qualitative Vorsortierung wirklich passender Kandidaten für ihre Einstiegspositionen. Die Jobsucher auf der anderen Seite bekommen primär Stellenanzeigen angezeigt, die zu ihren Stärken und Erwartungen an den Berufseinstieg passen. Beide Parteien werden im Sinne ihrer Erwartungen bedient.

Bei BOA ist kein Platz für einen antiquierten Bewerbungsprozess, der das Zusammenkommen von Unternehmen und Bewerber unnötig in die Länge zieht. Vielmehr bietet BOA den Recruitern die Möglichkeit, Kandidaten mit der bestmöglichen Passung aktiv anzusprechen und direkt mit Bewerbern in Kontakt zu treten.

An einem konkreten Beispiel möchten wir gerne erklären, wie das preisgekrönte Portal für beide beteiligten Parteien funktioniert:

Die Ausgangssituation

Auf der einen Seite haben wir eine Kandidatin – nennen wir sie Kim – die den passenden Berufseinstieg sucht. Dies ist eine hochemotionale Angelegenheit. Denn Kim hat gerade die Universität beendet und strebt nach ein paar Praktika und Nebenjobs in das reguläre Berufsleben – eine für ihr Leben sehr wichtige Entscheidung, denn sie stellt die Weichen für ihre berufliche Selbstverwirklichung. Natürlich ist sie deshalb auf der Suche nach einem Job, der sowohl zu ihren Fähigkeiten als auch zu ihrer Persönlichkeit sowie ihren Wertevorstellungen passt.

Auf der anderen Seite steht eine Recruiterin – nennen wir sie „Anna“ – die auf der Suche nach Kandidaten ist, die hinsichtlich Ausbildung und Soft Skills genau zu den von ihr ausgeschriebenen vakanten Positionen passt – eine schwierige Aufgabe in einem Arbeitsmarkt, der sich jeden Tag mehr zu einem Kandidatenmarkt entwickelt.

Der Job- und Persönlichkeitstest

Um in dieser für sie persönlich und karrieremäßig wichtigen Lebensphase wirklich sicher zu gehen, dass sie offene Stellen findet, die zu ihr passen, nimmt sich Kim gerne 10 bis 15 Minuten Zeit für den BOA-Persönlichkeitstest. Dieser ist wissenschaftlich fundiert und liefert ihr in jeder Hinsicht hochinteressante Erkenntnisse, über die sie ihre berufliche Persönlichkeit optimal reflektieren kann. Insgesamt geht es um 72 Fragen, die sie bequem per „Multiple Choice“, Schieberegler oder andere leicht zu bedienende und längst gelernten Antwort-Tools, die sie aus Online-Umfragen gewohnt ist, beantwortet. Im Anschluss erfährt sie, wo ihre Stärken liegen und welche Arbeitsbereiche auf Basis derer für sie infrage kommen. Zudem werden ihre Ergebnisse mit denen anderer Nutzer verglichen, was ihr ermöglicht, sich im Umfeld anderer Berufsstarter einordnen zu können. Kim erhält also eine starke Online-Berufsorientierung, die sie in der Form an kaum einem anderen Ort im Netz findet.

Das Matching

Kims Angaben sind nun die Basis für die Matching-Engine, die auf Basis der Talents Connect Technologie entwickelt wurde. Sie werden im nächsten Schritt mit Erwartungen von potentiellen Arbeitgeber abgeglichen. Dafür werden Schlagworte, Begriffe aber auch die üblichen Floskeln aus Stellenanzeigen ausgelesen und Kims Persönlichkeitsstruktur zugeordnet.

Das Resultat: eine Ergebnisliste mit Jobs, die ganz genau zu Kim passen und damit einen echten Mehrwert für ihren angestrebten Berufseinstieg bedeuten. 

Alle Stellen werden mit einem Matching-Score versehen, woraufhin eine Hitliste mit den am besten passenden Jobs entsteht – alle gekennzeichnet mit Prozentzahlen, die die konkrete Passung anzeigen.

Nun kommt auch wieder Anna, die Recruiterin, ins Spiel. Denn Kims Ergebnis zeigt eine Übereinstimmung der Berufspersönlichkeit mit ihrer gerade erst ausgeschriebenen Position, der „Junior Media-Beraterin“. Der „Matching-Score“ beträgt satte 92 Prozent – ein untrügliches Indiz dafür, dass sich hier zwei Parteien suchen und wahrscheinlich auch finden werden. Anna erhält eine Hitliste mit den Kandidaten, die bestens zu ihren ausgeschriebenen Positionen passen – sie kann nun aktiv in die Ansprache der Kandidaten gehen, wenn sie nicht erst auf deren Bewerbungen warten möchte. Kim hat jedenfalls sofort die Möglichkeit mit Blick auf das hohe Matching ihre Bewerberdaten per einfachem Klick für Anna freizugeben.Der Bewerbungsprozess

Wir haben gesehen: Kim und Annas Unternehmen passen fast perfekt zusammen. Dies ist eine für beide wichtige Erkenntnis. Folge: Nun sollte keine Zeit mehr verloren werden. Auch dafür besitzt BOA alle Voraussetzungen. Denn Kim kann sich sofort aus dem Portal heraus mit nur einem Klick bewerben. Alle Daten, die es für eine Bewerbung braucht, hat sie im Berufstest bereits beantwortet. Aber auch Anna kann wie erwähnt aktiv in das „Active Sourcing“ gehen. Der konventionelle Lebenslauf oder das längst überholte Anschreiben werden nicht mehr benötigt. Die Bewerbung der Zukunft funktioniert, wie BOA funktioniert – erst Recht, weil auch alle Tools, die eine Recruiterin wie Anna für den weiteren Bewerbungsprozess benötigt, in BOA integriert sind. Das beginnt bei einer professionellen Bewerberverwaltung und endet bei automatischen Absage- oder Einladungsfunktionen.

Am Ende des Tages wird mit BOA ein Matching-Algorithmus genutzt, der sowohl Kim als auch Anna genau das liefert, was sie sich zu Beginn des Prozesses gewünscht haben: die ideale Position für einen erfolgsversprechenden Berufseinstieg auf der einen Seite und die genau passende Mitarbeiterin auf der anderen Seite – alles in einem Umfeld (ZEIT CAMPUS), das für zahlreiche Berufsstarter seit Jahren genutzt wird, um sich über Karrierefragen zu informieren.

Im September dieses Jahres ist BOA an den Start gegangen. Schon jetzt haben sich mehr als 30.000 Nutzer registriert und den Berufstest durchgeführt – innerhalb der nächsten zwölf Monate sollen es bereits 100.000 sein. Beeindruckende Zahlen und ein beeindruckendes Verfahren, das letztlich eben auch die Jury des HR Excellence Awards überzeugte.

Erfahren Sie mehr über BOA im Erklärvideo: Wie funktioniert BOA?

Sie möchten die Lösung mit eigenen Augen sehen?! Dann geht es für Absolventen hier entlang. Recruiter können am besten direkt zu diesem Zugang.

PS: Wer mehr über unseren Matching-Algorithmus und darüber, was man mit ihm auf dem Weg zur Bewerbung der Zukunft anfangen kann, erfahren möchte – gerne melden per Mail an: hello@talentsconnect.com oder telefonisch unter 0221 – 82 00 69 –29-0

Weiter Informationen zu Talents Connect finden Sie hier: www.talentsconnect.com