/ Product Insights

Das Talents Connect Jobfinder Reporting

Kennzahlen im Recruitingmarkt: Neuland oder längst fest im Mindset jeder Recruitingentscheidung? Wir kennen die klassischen KPIs wie Cost per Application, Cost per Hire oder Time to Hire. Doch in Zeiten von Online-Recruitingmaßnahmen stellt sich die Frage, ob die bekannten KPIs ausreichend Informationen über den Prozess bereitstellen, um diesen nachhaltig auch im Sinne der Bewerber zu optimieren. Zwar geben die klassischen Kennzahlen erste Anhaltspunkte für einen potentiellen Optimierungsbedarf, jedoch bieten diese längst nicht genug Informationen, um die vielen kleinen Stellschrauben des Bewerbungsprozesses justieren zu können. In diesem Beitrag beleuchten wir genau diese Stellschrauben, die viele Unternehmen leider noch viel zu oft bei der Analyse ihrer Online-Recruitingmaßnahmen unberücksichtigt lassen.

Welcher Ansatz wird im Jobfinder Reporting verwendet?

Damit wir unseren Kunden ein besseres Reporting über den ganzen Prozess hinweg anbieten können, müssen wir mehr als nur die klassischen Recruiting KPIs erheben. Um richtige Rückschlüsse auf die Perfomance der eingesetzten Maßnahmen ziehen zu können, bedarf es einer Analyse des Userverhaltens während des gesamten Bewerbungsprozesses. Hierzu bedienen wir uns an dem Konzept des gängigen Webseiten-Trackings und kombinieren dieses mit unserem Recruiting-Kontext. Dazu werden Kennzahlen wie Seitenaufrufe, Sitzungsdauer, Absprungrate (Am Ende dieses Blogbeitrags gibt es noch ein kleines Glossar über die wichtigsten Begriffe.) und eigens definierte Events mit unserem Jobfinder und den darin enthaltenen Kategorien und Stellen in Verbindung gebracht. Ziel des Reportings ist es, unseren Kunden einen guten Überblick über das Verhalten potentieller Bewerber zu geben und unter Anderem Aufschluss darüber geben zu können, welche Maßnahmen im Personalmarketing die besten Ergebnisse erzielte.

Wie ist das Reporting aufgebaut?

Wir unterscheiden zwischen zwei Reportings: Das Standard Reporting und das Premium Reporting. Was beide gemeinsam haben ist unser Reporting-Dashboard, das die wichtigsten Kennzahlen auf einen Blick zur Verfügung stellt.

Reporting_Dashboard

Übersicht

Im Bereich "Übersicht" wird die Gesamtanzahl der Nutzer in Verbindung mit der Verweildauer und der Absprungrate gezeigt. Die letzten beiden Werte beziehen sich in diesem Fall auf den gesamtem Jobfinder und sind somit Durchschnittswerte. Eine hohe Verweildauer und eine niedrige Absprungrate deuten auf hohe Relevanz für Bewerber und ein hohes Interesse dieser.
Wird ein Jobfinder ausschließlich oder hauptsächlich auf Messen oder Events eigesetzt, können hier auch die Anzahl der Sitzungen oder Seitenaufrufe angezeigt werden.

Top Jobs

Wie der Name bereits vermuten lässt, werden hier die meistbesuchtesten Jobs im Jobfinder angezeigt. In der Regel nutzen wir hierzu die Anzahl der Seitenaufrufe auf den jeweiligen Jobseiten und zeigen die Top 3 an. Auf Nachfrage unserer Kunden könnne wir diese Liste um weitere Positionen ergänzen.

Nutzung nach Devices

Die Jobsuche wird vor allem bei der jungen Generation zunehmend mobiler. Übergreifend steigt der Anteil der Zugriffe über das Smartphone stetig. Damit jedes Unternehmen individuell erkennen kann, wie die eigene Zielgruppe sich verhält und was ihr präferiertes Medium ist, bieten wir in unserem Reporting ein eigenes Diagramm mit der genauen Auswertung an.
Unterteilt wird das Diagramm in sogenannte Gerätekategorien. Gemeint sind damit "Desktop", "Mobil" und "Tablet".

Conversion im Jobfinder

Dieser Bereich stellt das Herzstück unserer Jobfinder Reportings dar. Über den hier abgebildeten "Conversion Funnel", quasi der Weg vom ersten Seitenaufruf bis zum Absenden der Bewerbung, können unsere Kunden nachvollziehen, wie viele Nutzer die einzelnen Bereiche des Jobfinder besucht haben, an welchen Stellen sie die Seite verlassen und wie viele Interessenten zu Bewerbern werden.
Im Fall des Ziels unterscheiden wir zwischen den tatsächlich abgeschickten Bewerbungen über unsere Fast Application und den Weiterleitungen auf externe Formulare. Sollte eine Weiterleitung stattfinden, ist es meistens ungewiss, wie viele Bewerber sich letztendlich auch wirklich beworben haben. Somit bietet die Fast Application nicht nur einen Mehrwert für die Bewerber, sondern auch für unsere Kunden, indem wir die Messbarkeit des Bewerbungsprozesses noch um wichtige Punkte erweitern können.

Kanäle/Quellen

Nicht nur im reinen Marketing, sondern auch für unsere Kunden interessant: Die Quellen und Kanäle, über die potentielle Bewerber den Weg zum Jobfinder gefunden haben. Mit Hilfe dieses Diagramms lässt sich nachvollziehen über welchen Kanal der meiste Traffic erzeugt wurde und es gibt einen groben Überblick über durchgeführte Marketingmaßnahmen.

Das Premium Reporting

Mit unserem Premium Reporting ist es möglich tiefer in die Zahlen des Jobfinder einzusteigen. Hilfreich ist dies besonders im Falle von eingesetzten Marketingkampagnen. So können die einzelnen Kanäle separat betrachtet, detailliert analysiert und in Verbindung mit Bewerbungen gebracht werden.
Nicht nur die einzelnen Kampagnen, sondern auch die einzelnen Jobfprofile oder Kategorien können in Hinblick auf Einstiege, Nutzerverhalten oder Conversion detaillierter betrachtet werden, sodass gegenbenenfalls an den richtigen Stellen der Content optimiert werden kann.

Reporting Mini-Glossar

Hier werden die wichtigsten Begriffe im Reporting- und Webanalytics-Kontext kurz erklärt. Da wir für unser Webseiten-Tracking Google Analytics nutzen, werden einige Begriffe einen direkten Bezug hierzu haben.

Nutzer

Als Nutzer werden Besucher Ihrer Webseite bezeichnet. Sollte dieser Nutzer die Webseite zum ersten Mal besuchen, wird er als "Neuer Nutzer" gekennzeichnet. Bei weiteren besuchen ist er ein "wiederkehrender Besucher". Ermöglicht wird das seitens Google Analytics durch das setzen eines Cookies, der eine einzigartige ID enthählt.

Sitzungen

Sobald ein Nutzer die Webseite besucht, erzeugt er eine Sitzung. Sitzungen sind von Google Analytics erzeugte "Container" bzw. eine Dimension, um bestimmte Werte in Relation zu einander setzen zu können. Bei Inaktivität eines Nutzers endet die Sitzung nach 30 Minuten.

Seitenaufruf

Ruft ein Nutzer eine Seite auf, wird ein Seitenaufruf registriert. Dies geschieht bei jedem einzelnen Aufruf einer Seite, auch wenn diese von einem Nutzer bereits merfach besucht wurde.

In folgender Grafik wird verdeutlicht, wie Nutzer, Sitzungen und verschiedene Interaktion (unter anderem Seitenaufrufe) in Verbindung zueinander stehen:

180511_Sessions2_cropped

Verweildauer

Wird auch oft "Durchschnittliche Sitzungsdauer" genannt. Gibt an, wie lange die Sitzungen der Nutzer durchschnittlich sind. Draus kann abgeleitet werden, wie interessant die Webseite für den Nutzer ist. Sollten einzelne Seiten analysiert werden, bietet sich der Messwert "Durchschnittliche Zeit auf der Seite" besser an.

Absprungrate

Die Absprungrate gibt den Prozentsatz der Sitzungen wieder, bei denen der Nutzer nach Aufruf der Seite eben diese wieder verlassen hat, ohne auch nur eine einzige Interaktion durchgeführt zu haben. Dieser Wert ist besonders interessant, da er das Interesse der Nutzer an der Webseite besonders stark wiederspiegelt. Ist die Absprungrate auf bestimmten Seiten sehr hoch, deutet dies darauf hin, dass der Inhalt der Seite für die angesprochene Zielgruppe nicht der richtigte zu sein scheint.


Haben Sie Interesse an unserem Standard oder Premium Reporting? Nutzen Sie unser Kontaktformular oder melden Sie sich direkt bei Ihrem Ansprechpartner bei Talents Connect.

Interessiert? Bei unseren Experten erfahren Sie mehr!